Familienoberhaupt mit 17


Die Rheingasse bot mehr Platz für die Familie Beethoven.Auf der Heimreise fährt Beethoven über München, Regensburg und Augsburg. Zurück in Bonn traf Beethoven auf eine dramatisch veränderte familiäre Situation. Der Gesundheitszustand der an der Schwindsucht erkrankten Mutter hatte sich in kritischer Weise verschlechtert. Sie starb am 17. Juli 1787. Der Vater verlor zunehmend die Kontrolle über seinen ohnehin hohen Alkoholkonsum, so dass er schließlich nicht mehr in der Lage war, für seine drei Söhne zu sorgen. 1789 wurde er vom Dienst suspendiert. Ludwig musste endgültig die ganze Verantwortung für die Familie übernehmen. Ihm als ältestem Sohn wurde die Verfügungsgewalt über die Hälfte der Pension des Vaters erteilt, wodurch ihm faktisch die Rolle des Familienoberhauptes zufiel. Als Bratschist wurde er Mitglied der Bonner Hofkapelle.

Im Frühjahr 1790 erhielt Beethoven den Auftrag für eine Trauerkantate auf den Tod Kaiser Josephs II. Doch wie oft geriet er in Zeitnot und wurde nicht rechtzeitig fertig. Dennoch bekam er wenig später den Auftrag, eine Kantate auf die Inthronisation Kaiser Leopolds II. zu komponieren. Und wieder scheiterte er zeitlich. Beide Kantaten wurden auch nicht wie geplant im Herbst 1791 aufgeführt, u.a. weil die Musiker große technische Schwierigkeiten damit hatten. Beide Stücke wurden zu Beethovens Lebzeiten nie aufgeführt und erst 1884 wiederentdeckt.

Aber das Eis der „Kompositionsblockade“, die Beethoven seit einigen Jahren befallen hatte, war gebrochen. In den Jahren 1790 bis 1792 entstand eine ganze Reihe von Werken: einige Konzerte und vor allem Lieder und Kammermusik. Sein „Kerngeschäft“ blieben aber Klavierkompositionen, insbesondere Klaviervariationen. Der junge Beethoven fand hier neue Wege und einen neuen Stil: Mit den Righini-Variationen (WoO 65) hob er die Gattung der ausgeschriebenen Variationen auf das Niveau der durchdachten Komposition mit Improvisationsmaterial. Sie gelten als seine erste bedeutende Klavierkomposition.

Als im Juli 1792 Joseph Haydn auf dem Rückweg einer Englandreise in Bonn Station machte, wurde bei einer persönlichen Begegnung Beethovens und Haydns in „La Redoute“ in Bonn-Bad Godesberg ein zweiter Studienaufenthalt in Wien vereinbart. Im November ging Beethoven nach Wien, um Schüler Haydns zu werden.

Im Jahr 1794 besetzten französische Truppen das Rheinland. Das Kurfürstentum Köln wird aufgelöst, der Kurfürst flieht. Damit verliert Beethoven seine Bonner Stelle; was als Ausbildungsreise nach Wien geplant war, wird zur endgültigen Übersiedlung.