Sonate für Klavier und Violoncello

Sonate für Klavier und Violoncello (A-Dur) op. 69

1807-1808, Ignaz Freiherr von Gleichenstein gewidmet

Die Sonate für Violoncello und Klavier op. 69 ist eines der Glanzstücke der Cello-Literatur. Die grundsätzliche Problematik dieser Besetzung liegt in den Registern und unterschiedlichen Klangkapazitäten der beiden Instrumente.

Beethoven komponierte insgesamt fünf Sonaten für Klavier und Violoncello (Op. 5, Nr. 1 und 2, Op. 69 und Op. 102, Nr. 1 und 2), sowie drei Variationszyklen für die gleiche Besetzung (Op. 66, WoO 45 und WoO 46). Im September 1808 verkaufte Beethoven die Sonate dem Leipziger Verleger Härtel zusammen mit den beiden Sinfonien op. 67 und 68 und den beiden Klaviertrios op. 70. (Textquelle: Beethoven-Haus Bonn)